Tach wir haben Thursday, 24.07.2014

Startseite | Impressum


Braunbandschabe

(Supella subellecitilium)

Es gibt eine Menge tropischer Schaben, die plötzlich in Lagern und Gemüsegroßhandlungen auftauchen, wenn sie eingeschleppt werden. Die Braunbandschabe (auch Möbelschabe genannt) ist mittlerweile in Mitteleuropa recht häufig anzutreffen. Durch die kurzen Warenwege verbreitet sie sich sehr schnell und hat sich neben der Orientalischen oder Deutschen Schabe zu einem ernsthaften Schädling entwickelt. Höchstwahrscheinlich hat die Braunbandschabe über Nordamerika ihren Weg zu uns gefunden.

Aussehen:

Die Möbelschabe ähnelt sehr der deutschen Schabe, da beide Arten ähnlich groß sind. Die Braunbandschabe erreicht ca. 14 mm Länge, ist aber anders als die Deutsche Schabe gefärbt. Die Grundfarbe ist rötlichbraun und zeigt auf dem Vorderbrustrücken eine dunkelbraune, trapezförmige Scheibe, die von einem hellen Rand umgeben ist.

Entwicklung:

Die Entwicklung vom Ei bis zur Imago dauert ca. 3 bis 6 Monate. Die erwachsenen Weibchen legen bis zu 11 Eipakete mit jeweils ca.14 Eiern.

Vorkommen und Bedeutung:

Die Möbelschabe besiedelt wie die Deutsche Schabe viele Bereiche in unseren Gebäuden. Sie ist jedoch weit weniger auf ein Wasserangebot angewiesen und überlebt somit an wesentlich trockeneren Orten als die Deutsche Schabe.

Gegenmaßnahmen:

siehe unter Schaben allgemein - Bekämpfung & Kontrolle wie bei der Deutschen Schabe