Tach wir haben Monday, 20.11.2017

Startseite | Impressum


Hausmaus

(Mus musculus)

Vorkommen:

Die ursprünglich aus den Steppen Zentralasiens stammende Hausmaus ist ein häufiger Schädling: Mäuse werden eingeschleppt oder dringen von außen in Gebäude und breiten sich z.B. durch Versorgungsschächte aus.

Entwicklung:

Bei einer Anzahl von 7 bis 8 Würfen pro Jahr und 4 bis 16 Jungen pro Wurf kann ein Paar pro Jahr etwa 2000 Nachkommen haben. Die Jungen werden nackt und blind geboren und sind mit 6-8 Wochen geschlechtsreif.

Schadwirkung:

Erhebliche Fraßschäden und Verunreinigung von Nahrungsmitteln, Möbeln, Elektrogeräten etc., Übertragung von Krankheiten.

Vorbeugung:

Hygiene beachten, Wandöffnungen verschließen und Fallen stellen. Bei den Fallen für Mäuse unterscheidet man zwischen Lebendfalle und Schlagfalle. Bei der professionellen Schädlingsbekämpfung kommen auch häufig Köderstationen für Mäuse zum Einsatz. Einen starken Befall sollte ein Fachmann kontinuierlich und umfassend bekämpfen.