Tach wir haben Sunday, 19.11.2017

Startseite | Impressum


Menschenfloh

(Pulex irritans)


Aussehen:

Der Menschenfloh wird 1,2 - 4 mm lang, ist dunkelbraun bis schwarz und hat einen seitlich zusammengedrückten Körper sowiestarke Springbeine. Im Unterschied zum Hunde- und Katzenfloh fehlen dem Menschenflohdie Stachelkämme im Nacken und an der Vorderseite des Kopfes.

Entwicklung:

Bis zu 400 Eier werden wahlweise in der Umgebung der Wirte abgelegt. Die Larven sind wurmähnlich, augenlos und ca. 5 mm lang. Die Generationsdauer liegt bei 4 - 6 Wochen.

Vorkommen und Bedeutung:

Der Menschenfloh gilt in Mitteleuropa als ausgestorben. In den Gegenden der Erde, in denen er noch auftritt, verursacht der Floh schmerzende Stiche an Mensch, Katze und Hund und saugt deren Blut. Er sticht oftmals mehrmals hintereinander, um sich vollzusaugen. Der Juckreiz hält oft tagelang an. Es kommt zu Bildung von Quaddeln und Bläschen. Ebenso kann der Floh Bandwürmer übertragen.