Tach wir haben Monday, 20.11.2017

Startseite | Impressum


Orientalische Schabe

(Blatta orientalis)

Vorkommen:

Die nachtaktive, orientalische Schabe ist auch als Küchenschabe bzw. Kakerlake bekannt und hält sich vor allem in feucht-warmen Bereichen wie Küchen, Wäschereien, Bäckereien, Molkereien, Schlachthöfen und Toiletten auf.

Entwicklung:

Die Weibchen legen etwa 16 Eier, die sie in Eipaketen einige Tage mit sich tragen, dann an einer dunklen Stelle ablegen, wo nach wenigen Monaten die Nymphen schlüpfen. Je nach klimatischen Bedingungen dauert die gesamte Entwicklung 7 - 11 Monate.

Schadwirkung:

Kot, Sekret und Krankheitserreger verunreinigen Lebensmittel und verursachen Geruch.

Vorbeugung:

Gute Hygiene beugt vor, ein Schabenbefall wird durch das Aufstellen von Klebefallen erkannt und vom Fachmann mit einer Kombination geeigneter Insektizide und Fraßködern, in diesem Fall Schabengel systematisch bekämpft.